Was kostet mein Auto im Monat?

PKW und öffentlicher Verkehr / Mobilitätskosten

Ich wohne am Land. Ohne Auto geht es nicht. Leider! Denn der Besitz eines PKW´s ist kostspielig. Die Kostentreiber sind Versicherungen, Reparaturen und insbesondere der Wertverlust. Wer nur die Treibstoffkosten berechnet, lügt sich selbst an. Mein Auto: ein VW Polo, Benziner 48 kW, Baujahr 2003. So viel kostet mich mein Auto tatsächlich:

Mein Auto kostet über 5.- Euro pro Tag?

Ob ich fahre oder ob das Auto nur vor dem Haus steht, ganz egal, für meine individuelle Mobilität muss ich jeden Tag einen 5 Euro Schein hinblättern. Das fällt natürlich ins Gewicht.

In der Kostenstelle „Wertverlust“ ist der Anschaffungswert des Autos berücksichtigt. Die 600.- Euro Wertverlust pro Jahr kann man daher so verstehen, dass ich mir pro Jahr 600.- Euro zur Seite lege (= 50.- Euro pro Monat) , um mir später mit diesem Geld ein anderes Auto zu kaufen.

In der Studie habe ich mit dem amtlichen Kilometergeld in Österreich gerechnet, welches mit 0,42 Euro/km festgesetzt ist.

Mein altes Auto kostet genau so viel wie das Essen für einen Tag?

Ja, das könnte man so sagen. Ich habe 153.- Euro für meine Ernährung ausgegeben und 125.- Euro für meinen PKW, bin aber nur etwa 264 km in 30 Tagen gefahren. Bei 300 km pro Monat wären die beiden Kostenbereiche deckungsgleich.

Was kostet ein Neuwagen pro Tag?

Ich habe einen Vergleich mit einem Neuwagen (z. B. ein neuer Passat Kombi o. ä. um einen Kaufpreis von 45.000.-) angestellt. Im Wesentlichen ändern sich nur die Haftpflichtversicherung mit der Motorsteuer und der Wertverlust pro Jahr:

Ein teures Auto würde also mit 15.- Euro pro Tag zu Buche schlagen.

Einsparungsmöglichkeiten bei der Mobilität

Bei der Kostengruppe Mobilität sind also große Sparpotentiale möglich. Wenn es geht, kann man auf den eigenen PKW ganz verzichten und mit dem Fahrrad oder einem Moped fahren. In großen Städten wie Wien hat man ein sehr gutes Angebot an Öffis. In Wien kostet ein Jahresticket ca. 30.- Euro im Monat. Da kann man auf einen Schlag gleich 100.- Euro pro Monat für andere Dinge ausgeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.